Bretterzaun – Zauberhafte Landromantik garantiert.

thumbnail

Neben der Natursteinmauer oder einer Heckenbegrenzung schafft es nur noch ein Bretterzaun Ihrem Haus- oder Gartengrundstück ein ländliches Flair zu verleihen. Der klassische Bretterzaun besteht seit Menschengedenken aus dem Naturprodukt Holz, dennoch werden im Zeitalter der Industrialisierung mittlerweile auch Materialien aus Kunststoff oder WPC (Wood-Plastic-Composites) als Bretterzaun angeboten. Ein Bretterzaun, aus welchem Material auch immer, symbolisiert Landidyll und schafft eine wohlige Harmonie zwischen Natur und Gebäude. Auch wenn der künstlich hergestellte Bretterzaun von einem Holzexemplar optisch kaum zu unterscheiden ist, wird sich jeder Naturliebhaber für einen echten Bretterzaun aus Holz entscheiden. Denn neben der natürlichen Struktur, die ästhetisch sehr ansprechend ist, enthält auch der ökologische Aspekt ein wichtiges Statement. In Zeiten immer knapper werdender Ressourcen, gehört das Naturprodukt Holz zu den nachwachsenden Rohstoffen und ist jederzeit biologisch abbaubar. Ein Bretterzaun aus Holz ist prinzipiell in seiner charakterlichen Struktur und Erscheinung einmalig und spiegelt eine naturverbundene Lebensweise wider.

Die am häufigsten verwendeten heimischen Holzarten, aus denen ein Bretterzaun gefertigt wird, sind Kiefer, Fichte, Lärche, Douglasie und Eiche. Tropische Hölzer, die zu einem Bretterzaun verarbeitet wurden, sollten Sie meiden, denn diese gehören nicht zum ökologischen Konzept, da der Bestand an tropischem Gehölz durch Raubbau an den Regenwäldern gefährdet ist. Wenn also ein Bretterzaun, dann auf jeden Fall aus einheimischen Hölzern!

Ein Bretterzaun mit vielen Gesichtern

Wenn Sie sich gedanklich damit tragen einen Bretterzaun zu errichten, sollten Sie als erstes abwägen, welchen Zweck dieser erfüllen soll. Ein Bretterzaun, der neben der Abgrenzung auch die Funktion eines Sichtschutzes erfüllen soll, setzt andere Ansprüche, als ein Bretterzaun, der lediglich unbefugten Besuch von Ihrem Grundstück abhalten soll. Hier spielen verschiedene Faktoren bezüglich Form, Höhe und Länge eine wichtige Rolle. Grundsätzlich unterscheidet man drei Arten von Bretterzaun; der waagerechte Bretterzaun, der senkrechte Bretterzaun und der vollbeplankte Bretterzaun, der dann auch als Wind- und Sichtschutz dient.
Bei dem waagerechten Bretterzaun handelt es sich um zwei, drei oder vier übereinander positionierte Bretter oder Bohlen, die an Rund- oder Vierkantpfosten befestigt sind. Diese Variante wird bevorzugt für große Grundstücke eingesetzt, da ein derartiger Bretterzaun eine preisgünstige Absicherungslösung darstellt. Meist handelt es sich hierbei um kesseldruckimprägnierte Hölzer, das heißt, der Bretterzaun wurde durch ein chemisches Verfahren vorbeugend gegen zerstörende und verfärbende Organismen, wie zum Beispiel Insekten, Pilze oder Bakterien und UV-Strahlung sowie Regenwasser mit einem Holzschutz versehen.
Im Gegensatz hierzu besteht der Senkrechte Bretterzaun aus senkrecht angebrachten Profilen, die aus Holz oder Kunststoff gefertigt sein können. Der senkrechte Bretterzaun, den man auch als Lattenzaun bezeichnet, ziert im Allgemeinen den Vorgarten, das Hofgelände oder den Terrassenbereich eines Familienhauses. Ein Bretterzaun, ob nun in waagerechter oder senkrechter Ausführung, bietet viel Zwischenraum, der Einblicke gewährt. Wer es absolut blickdicht bevorzugt, der sollte auf einen Sichtschutzzaun zurück greifen, der sich aus vollbeplankte Einzelelementen zusammensetzt und sowohl aus Holz, Kunststoff oder WPC erhältlich ist.

Ökologisch gesehen ist ein Bretterzaun aus dem Naturmaterial Holz mehr als empfehlenswert, jedoch ist zu bedenken, dass Holzzäune auch einen hohen Pflegebedarf erfordern. Während ein minderwertiger Bretterzaun schon bereits nach sieben bis acht Jahren Verfallszeichen aufweist, kann ein hochwertig verarbeiteter Bretterzaun, der zudem von Beginn an mit einer Holzlasur oder Farbe behandelt ist, je nach Witterungsbedingungen für einen gewissen Zeitraum ohne Instandhaltungspflege auskommen. Früher oder später werden Sie jedoch nicht drum herum kommen, eine erneute Schutzschicht aufzutragen, um das Material vor dem Verfall zu bewahren. Wer sich dies ersparen möchte ohne auf eine Holzoptik zu verzichten, dem bietet sich die Möglichkeit zwischen vielen Arten von Kunststoffzäunen zu wählen. Ein Bretterzaun aus Kunststoff ist feuchtigkeitsresistent, farbbeständig, UV-stabil und splitterfrei und dadurch langlebiger als die Holzvariante. Der Pflegeaufwand ist um ein Vielfaches geringer, als bei einem Bretterzaun aus Holz, jedoch in der Anschaffung um einiges kostenintensiver. Ein derartiger Bretterzaun wird in der Regel aus dem gleichen Kunststoffmaterial gefertigt, das auch im Fensterbau verwendet wird, und bietet daher eine sehr große Farbauswahl. Der klassische Bretterzaun aus Kunststoff ist in drei Designvarianten erhältlich, welche aus einem geraden Zaunverlauf, einem Bogenverlauf nach oben oder einem Bogenverlauf nach unten wählbar ist. Gestalterisch ergeben sich bei einem solchen Bretterzaun sehr viele Möglichkeiten. Das riesige Farbangebot lässt bei dieser Art Bretterzaun keine Wünsche offen, wobei die Farbe Weiß auf der Beliebtheitsskala ganz oben steht.

Darf es auch ein Cocktail sein? Der Bretterzaun im WPC-Mix

Eine weitere Alternative zum Holz- oder Kunststoffzaun bietet ein Bretterzaun aus WPC, einem Verbundwerkstoff aus unterschiedlichen Anteilen von Holz und Kunststoff; wenn Sie so wollen, ein Mix aus beiden Materialien, wobei die Holzanteile ca. 75 % betragen. Dank des geringen Kunststoffanteils benötigt ein Bretterzaun aus WPC weniger Pflege als ein Bretterzaun aus Vollholz. Ein Bretterzaun aus WPC wird in montagefertigen Elementen angeboten und dient durch seine dichte Verarbeitung nicht nur als Begrenzung, sondern auch als zuverlässiger Sichtschutz. Grundsätzlich bietet ein Bretterzaun aus WPC die gleichen Vorteile wie ein Bretterzaun aus Kunststoff, er ist langlebig, formstabil, wetterfest, splitterfrei und pflegeleicht, sorgt jedoch durch den hohen Anteil an Holzfasern für eine naturnahe Optik. Auch lässt die Bandbreite an Formen, Farben und Strukturen vielen kreativen Ideen Freiraum.

Für alle Anhänger des urtümlichen Bretterzaun, den es auch heute noch gibt, und als Staketenzaun bezeichnet wird, wird die Gartengestaltung zum echten Naturerlebnis. Auch wenn dieser in der heutigen Zeit zur Gattung der Rollzäune gehört, und die einzelnen geschälten und gespalteten Holzstangen mit einer Drahtverspannung fixiert sind, kann man diesen Bretterzaun wohl eindeutig zum Urvater aller Zäune deklarieren. Ein Gebäude im Landhausstil oder ein liebevoll angelegtes Gartengrundstück mit einem solchen Bretterzaun wird alle Blicke auf sich ziehen. Ein Bretterzaun mit Staketen ist wirklich Natur pur und daher auch nach seinem Nutzungszweck problemlos zu entsorgen. Wie jeder Bretterzaun kann auch dieser zur Einfriedung, Teichumzäunung, oder Beeteinfassung verwendet werden. Darüber hinaus ist ein Bretterzaun mit Staketen ein hervorragendes Ranggestell für Pflanzen und selbst als Umrandung einer Gartenlaube mega dekorativ.

Jeder Bretterzaun hat seine Vorzüge, letztendlich gilt es abzuwägen, welche Zweckbestimmung dieser erfüllen soll. Wir bieten Ihnen eine sehr große Auswahl an hochwertigen Zaunsystemen aller Art von namhaften Herstellern. Qualität und Kundenservice werden bei uns ganz GROSSGESCHRIEBEN. Zögern Sie nicht, unser fachkundiges Team zu Rate zu ziehen, um Ihren Traum vom Bretterzaun zu verwirklichen!

zaun-shop.de