Die richtige Holzschutzlasur für Ihren Holzzaun!

thumbnail

© Kasper Nymann/123RF.com

Jeder Holzzaun braucht hin und wieder mal einen neuen Anstrich. Sei es der Sichtschutzzaun aus Holz oder der ganz normale Holzzaun. Beide werden immer wieder aufs Neue beansprucht. Das wechselnde Wetter und verschiedene Umwelteinflüsse tragen dazu bei, dass der Holzzaun abnutzt.

Jetzt große Auswahl an Holzzäunen entdecken

Vielleicht braucht auch Ihr Holzzaun mal wieder eine neue Schicht Holzschutzlasur! Wenn ja, dann sind Sie hier richtig! Wir geben Ihnen ein paar Tipps und Tricks, wie Sie es schaffen, die Holzschutzlasur auf Ihren Zaun perfekt aufzutragen! Wir zeigen Ihnen was Sie beim Langzeitschutz beachten müssen. Bei uns erfahren Sie, wie Sie Ihren Zaun vorbehandeln und welches Werkzeug sie verwenden müssen. Machen Sie die Oberfläche Ihres Holzzaunes wieder wie neu mit einer Holzschutzlasur!

Eine Holzschutzlasur hält zwei bis drei Jahre und ist ein gängiges Mittel für das Streichen von einem Holzzaun. Holzschutzlasuren werden in Dünn- und Dickschichtlasuren eingeteilt. Meistens sind in ihnen noch Pigmente beigemischt, die zusätzlich UV-Schutz bieten. Nicht nur der Mensch braucht Schutz vor der Sonne, sondern auch das Holz. Holzschutzlasuren werden weitgehend in Holzfarbtönen hergestellt. Durch die leichten Farbpigmente sieht Ihr Holzzaun nach dem Streichen wieder frisch aus und erstrahlt wie neu. Eine Dünnschichtlasur ist bei einem Holzzaun ein gutes Pflegemittel, denn diese dringt sehr tief in das Holz durch. Die schönen Holzmaserungen bleiben erhalten und trotzdem wird das Holz durch die dünne Schicht Holzschutzlasur geschützt.

Wir haben für Sie ein paar Punkte aufgelistet, die Sie beachten müssen, wenn Sie die Holzschutzlasur auftragen:

Holzschutzlasur gefahrenlos auftragen

Beachten die Sicherheitshinweise, die der Hersteller der Holzschutzlasur vorgibt. Sorgen Sie dafür, dass Sie die passende Schutzkleidung (Atemschutzmaske, Handschuhe, Schutzbrille, etc.) tragen, um ihre Haut, Atemwege und Augen zu schützen. Lasuren und Lacke können Lösungsmittel enthalten, die Sie nicht einatmen sollten.

Vorbehandlung vor der Holzschutzlasur

Bevor Sie Ihren Holzzaun lasieren, müssen Sie Ihren Zaun von jeglichem Schmutz wie Moos, Algen und Flechten gründlich befreien. Sie können Ihren Zaun am Besten mit einer Drahtbürste oder einem Hochdruckreiniger sauber machen. Falls Ihr Holzzaun noch unbehandelt ist, sprich noch nie lasiert oder lackiert wurde, brauchen Sie nicht so viel Vorarbeit vor dem Auftragen der Holzschutzlasur leisten. Wenn jedoch schon etwas aufgetragen wurde, kann man eine gleichmäßige Schicht Abbeizer für Holz auftragen, um Reste von der letzen Lasierung zu entfernen. Das Wegschleifen wäre auch eine Option. Bei dieser Methode bleibt Staub zurück, welcher dann gründlich entfernt werden muss. Das Holz muss vor dem Lasieren frei von Staub und Schmutz sein, nur dann hält die Holzschutzlasur für eine lange Zeit.

Eine Imprägnierung gegen Schimmelbefall, Fäule und Bläue kann Ihnen zusätzlich helfen die Ästhetik Ihres Zauns lange beizubehalten. Diese wird nach dem Schleifen aufgetragen und muss danach bis zu 12 Stunden trocknen.

Das richtige Werkzeug für die Holzschutzlasur

Für die großen Flächen Ihres Holzzauns, nehmen Sie am besten eine Lackierrolle bzw. einen Flächenstreicher. Haben Sie aber auch kleinere Pinsel zur Hand, denn Sie müssen die Holzschutzlasur auch in die kleinen Ecken und Kanten auftragen. Es gibt für das Auftragen von Lasuren besondere Lasurpinsel. Es kann sich lohnen, in ein Pinselset zu investieren.

Holzschutzlasur richtig auftragen

Beim Lasieren unterschiedet man zwischen der Dünnschichtlasur und Dickschichtlasur. Mittlerweile lassen sich die beiden Lasurarten von ihrer Konsistenz her nicht mehr unterscheiden. Man sieht erst nach dem Auftragen, ob sich eine dicke oder dünne Schicht ergeben hat. Die dünne Holzschutzlasur dringt mehr in das Holz ein, während bei der dicken Holzschutzlasur die Oberfläche des Holzes versiegelt wird. Die dicke Schicht eignet sich besonders gut für Holzzäune, da sie das Holz wasserdicht versiegelt. Wir empfehlen Ihnen einen Probeanstrich durchzuführen, bevor Sie die Holzschutzlasur auf Ihren gesamten Zaun auftragen.
Kommen wir zum eigentlichen Lasieren: Tragen Sie die Holzschutzlasur in einer dünnen Schicht und langen Pinselstrichen auf. Anschließend lassen Sie den Holzzaun komplett trocknen. Danach schleifen Sie mit einen feinen Schleifpapier noch einmal drüber und tragen die nächste Schicht auf.

Sie können Dünnschicht- und Dickschichtlasur auch kombinieren, um die Vorteile beider Lasurarten zu nutzen. Tragen Sie dazu erst die Dünnschichtlasur auf. Lassen Sie diese vollständig trocknen. Danach tragen Sie die Dickschichtlasur auf. Die Dünnschichtlasur pflegt Ihren Holzzaun und die Dickschichtlasur schützt ihn.

zaun-shop.de